0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Bitte geben Sie mindestens 3 Zeichen ein

Suchvorschläge

{{{name}}}

Kategorien

{{{attributes.parentCategory}}} {{{name}}}

Marken

{{{name}}}

Produktvorschläge

{{attributes.ProductNumber}}
{{{name}}}
{{#attributes.special_price}}
{{attributes.Price}} {{attributes.special_price}}
{{/attributes.special_price}} {{^attributes.special_price}}
{{attributes.Price}}
{{/attributes.special_price}}
Preis auf Anfrage

HPLC-Säulen finden und vergleichen

HPLC-Säulen in verschiedenen Dimensionen von allen Herstellern

Hier finden Sie die passende HPLC-Säule für Ihren Bedarf: wählen Sie aus über 130.000 HPLC-Säulen von bekannten Herstellern wie Waters, Agilent, MerckMillipore, Thermo Scientific, Macherey-Nagel usw. Als kostengünstige und qualitativ hochwertige Alternative bieten wir Ihnen unsere Eigenmarke Altmann Analytik an.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Hersteller von HPLC-Säulen. Wenn Sie eine passende HPLC-Säule für Ihre Methode suchen, erstellen wir Ihnen gerne ein unabhängiges Angebot vergleichbarer Säulen verschiedener Hersteller. Ebenso können wir Ihnen passende Alternativen anbieten, falls Sie mit der Performance einer Säule nicht zufrieden sind. Kontaktieren Sie dazu gerne unser Vertriebsteam.

Mit unserem HPLC-Säulenkonfigurator finden Sie innerhalb von Sekunden die passende HPLC-Säule. Durch Klicken der Drop-down Felder auf der linken Seite können Sie die Säulenbezeichnung, die Partikelgröße, die Packungsspezifizierung etc. auswählen oder den gewünschten Hersteller wählen. Sollten Sie Fragen haben oder die passende HPLC-Säule nicht finden, beraten wir Sie gerne. Wir bieten Ihnen Whitepaper zur Auswahl von HPLC-Säulen.

Die United States Pharmacopeia (USP), vgl. dt. Arzneibuch, empfiehlt HPLC-Säulen für viele pharmazeutische Anwendungen. Unsere Empfehlungen für HPLC-Säulen nach USP finden Sie hier.

Product was successfully added to your shopping cart.

HPLC Säulenkonfigurator

In aufsteigender Reihenfolge

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  1. Waters

    (U)HPLC-Säule BioResolve SEC mAb, 200 Å, 2,5 µm, 7,8 x 150 mm

    2.065,00 €
    Artikel-Nr.: WT186009439
    Auf Lager
  2. Waters

    (U)HPLC-Säule BioResolve SEC mAb, 200 Å, 2,5 µm, 4,6 x 300 mm

    2.850,00 €
    Artikel-Nr.: WT186009437
    Auf Lager
  3. Waters

    (U)HPLC-Säule BioResolve SEC mAb, 200 Å, 2,5 µm, 4,6 x 150 mm

    1.915,00 €
    Artikel-Nr.: WT186009435
    Auf Lager
  4. Waters

    HPLC-Säule Nova-Pak C8, 60 Å, 4 µm, 4,6 mm x 250 mm

    647,00 €
    Artikel-Nr.: WT186009342
    Auf Lager
  5. Waters

    HPLC-Säule Nova-Pak C18, 60 Å, 4 µm, 4,6 mm x 250 mm

    647,00 €
    Artikel-Nr.: WT186009343
    Auf Lager
  6. Macherey-Nagel

    HPLC-Säule EC 250/3 NUCLEOSIL 100-5 C18 AB 250x3mm

    493,00 €
    Artikel-Nr.: MN720936.30
    Auf Lager
  7. Macherey-Nagel

    HPLC-Säule EC 125/3 NUCLEOSIL 100-5 C18 AB 125x3mm

    435,00 €
    Artikel-Nr.: MN720935.30
    Auf Lager
  8. Macherey-Nagel

    HPLC-Säule EC Nucleosil C18 10µm 100A 4,6x200mm

    386,00 €
    Artikel-Nr.: MN720704.46
    Auf Lager
  9. Grace

    HPLC-Vorsäulenkartusche Vydac 214TP C4, 300Å, 5 µm, 1,0 mm, 2 St/Pkg

    338,00 €
    Artikel-Nr.: GR214GD51/N
    Auf Lager
  10. Waters

    UPLC-Säule ACQUITY PREMIER CSH C18, 130 Å, 1.7 µm, 2.1 x 50 mm, 18000 psi

    825,00 €
    Artikel-Nr.: WT186009460
    Auf Lager
In aufsteigender Reihenfolge

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

HPLC-Säulen für jede Anwendung

Hier können Sie aus mehr als 130.000 HPLC-Säulen von mehr als 30 verschiedenen Herstellern die richtige Säule finden. Vergleichen Sie dazu auch die Preise und Anwendungsmöglichkeiten der verschiedenen Hersteller. Wir führen Säulen aller großen Hersteller wie Agilent, Macherey-Nagel oder Merck Millipore. Eine qualitativ gleichwertige und preiswertere Alternative bieten wir mit unserer Eigenmarke Altmann HLPC-Säulen. Tipps & Tricks zur Wahl der geeigneten Säule finden Sie auch unter www.hplc-saeule.de. Sollten Sie nicht die richtige Säule finden, kontaktieren Sie uns gerne.

NP-Säulen für die Normalphasen-Chromatographie

Vor der Entwicklung der Umkehrphasen (Reversed Phase, RP) war die Normalphasenchromatographie (engl.: Normal Phase Chromatography) die verbreiteteste Trennmethode. Deshalb werden Normal Phase (NP) HPLC-Säulen von allen bekannten Herstellern angeboten und können hier gefunden werden.

Bei Normalphasenchromatographie wird die Wechselwirkung von Analyten mit polaren funktionellen Gruppen auf der Oberfläche der stationären Phase ausgenutzt. Diese Wechselwirkung ist bei Nutzung von unpolaren Lösungsmitteln als mobile Phase am stärksten. Die Normalphasenchromatographie ist eine sehr leistungsfähige Trennmethode, da eine große Auswahl an Lösungsmitteln benutzt werden kann, um die Selektivität einer Trennung genau abzustimmen. Bei vielen Chromatographieanwendern hat sie allerdings wegen ihrer Komplexität an Beliebtheit verloren.

Unter bestimmten Bedingungen können lange Äquilibrierungszeiten oder Probleme mit der Reproduzierbarkeit auftreten, deren Hauptgrund die Empfindlichkeit der Technik gegenüber niedrigen Konzentrationen polarer Kontaminanten in der mobilen Phase ist. Wenn diese Probleme beherrscht werden, liefert die Technik normalerweise bessere Chromatogramme als Umkehrphasen-Methoden, da die üblicherweise verwendeten Lösungsmittel eine niedrigere Viskosität besitzen.
Bei der Normalphasen-HPLC ist die mobile Phase nicht polar und die stationäre Phase polar. Normalphasen sind Kieselgele oder Aluminiumoxide, an denen reine Adsorptionsvorgänge an den polaren OH-Gruppen zur Trennung ausgenutzt werden. Das wesentliche Trennprinzip beruht somit auf der unterschiedlich starken Adsorption der Analytmoleküle an die Oberfläche einer stationären Phase (häufig Kieselgele).

HPLC-Säulen für die Reversed Phase (RP)-Chromatographie

Bei den Umkehrphasen (reversed phase, RP) sind die Polaritätsverhältnisse im Vergleich zu den Normalphasen "umgekehrt": Die mobile Phase ist polar und die stationäre Phase nicht polar. Als eines der verbreitetsten chromatographsichen Trennverfahren stellen alle bekannten Hersteller entsprechnde Produkte dem Anwender zur Verfügung.

Die unpolaren Seitenketten in Reversed Phase Chromatographiesäulen sind entweder an ein Polymer oder an ein Gerüst aus Kieselgel gebunden, was dazu führt, dass sie sich hydrophob verhalten. Je länger die Kette wird, desto unpolarer werden auch die Phasen. So sind die Analyten nur hydrophoben Wechselwirkungen ausgesetzt. Polare Analyten werden zuerst aus der Säule eluiert, gefolgt von den nicht polaren Analyten. Umkehrphasen werden heute weit häufiger eingesetzt als Normalphasen, da sie universell für polare und unpolare Analyten einsetzbar sind. Zudem ist diese Methode sehr empfindlich und flexibel, da kleine Änderungen der Zusammensetzung der mobilen Phase (z. B. Salze, pH, organische Lösungsmittel) oder der Temperatur die Trenneigenschaften des Systems völlig ändern. Besonders auch in Verbindung mit UV-Spektroskopie (LC-UV) wird RP-HPLC für zahlreiche Anwendungen verwendet.

Chirale Säulen für chirale/enantiomere Chromatographie

Mit Hilfe der chiralen bzw. enantiomere HPLC kann im Gegensatz zur normalen HPLC auch die Trennung und Bestimmung von chiralen Verbindungen durchgeführt werden. Dafür werden spezielle chirale stationäre Phasen benötigt, welche fixierte chirale Funktionalitäten aufweisen. Im Analytics-Shop finden Sie über 1.400 verschiedene chirale Säulen unterschiedlicher Hersteller, darunter die hochwertigen Säulen von Chiral Technologies sowie günstigere, gleichwertige Alternativen von YMC und unserer Hausmarke Altmann Analytik.

Zum Trennen von chiralen Verbindungen werden spezielle Säulen benötigt - hier kommen chirale bzw. enantiomere HPLC-Säulen zum Einsazt. Diese ermöglichen bei geeigneter Wechselwirkung die Trennung der in nahezu allen physikalischen und chemischen Eigenschaften gleichen Enantiomere. Enatiomere liegen vor, wenn ein Molekül ein chirales Zentrum besitzt. Liegen zwei oder mehr chirale Zentren vor, können auch Diastereomere gebildet werden. Diese unterscheiden sich in ihren Eigenschaften und können mittels Chromatographie getrennt werden. Die Trennung von Enantiomeren beruht also auf der Bildung von Diastereomeren und und deren Trennung durch chirale stationäre Phasen (z. B. Kieselgele). Als Elutionsmittel wird ein herkömmliches Solvens verwendet.

UHPLC- und UPLC®-Säulen

Mit der Ultra High Performance Liquid Chromatography (UHPLC) können die Leistungen der HPLC noch einmal stark verbessert werden. Hier werden kurze und dünne Säulen eingesetzt. Der Durchmesser der Partikel des Füllmaterials liegt bei 2µm und weniger, wodurch eine höhere Trennleistung als bei der Standard-HPLC erreicht wird. Die vergrößerte Gesamtoberfläche des Füllmaterials bietet dem Analyten mehr Raum zur Adsorption. Durch die kürzeren Säulen verringern sich die Analysenzeiten und damit auch die benötigten Lösemittelmengen.

Säulen für hydrophile Interaktionschromatographie (HILIC)

Die hydrophile Interaktionschromatographie (HILIC) ist eine beliebte Alternative zur Normalphasen- und Umkehrphasen-Chromatographie. Analog zur NP werden in der HILIC Methode stationäre Phasen verwendet, jedoch mit Puffersystemen, die identisch zur RP Chromatographie sind. Hierbei handelt es sich um wässrige Puffersysteme mit organischem Modifier, z. B. Acetonitril. In der HILIC Methode ist Wasser das stärkste Elutionsmittel. Eine HILIC Säule eignet sich zur Trennung polarer Substanzen, von Kohlenhydraten sowie von polaren und hydrophilen Verbindungen unabhängig von Ladung und Molekülgröße. Beachten Sie insbesondere das enorm umfangreiche Angebot von HILIC-Säulen des Qualitätsherstellers YMC.

Überkritische Fluid Chromatographie Säulen (Supercritical Fluid Chromatography, SFC)

Wir bieten Ihnen auch Säulen für Anwendungen in der überkritischen Flüssigkeitschromatographie (SFC). Wesentliche Vorteile überkritischer Flüssigkeitschromatographie gegenüber HPLC:

  • Kostengünstig: reduzierter Lösungsmittelverbrauch
  • Umweltfreundlich
  • Zeitsparend: schnelle Trennung mit hoher Auflösung
  • Flexibel: chirale und achirale Phasen

Der Vorteil der SFC gegenüber der HPLC liegt unter anderem darin, daß die empfindlichen Nachweismöglichkeiten der Gaschromatographie(GC) genutzt werden können. Die physikalischen Eigenschaften der Eluenten wie Dichte, Viskosität und Diffusionskoeffizienten liegen zwischen denen von Gasen und Flüssigkeiten. In den meisten Fällen wird überkritisches Kohlendioxid als Fluid eingesetzt. Die niedrige Viskosität von überkritischem Kohlendioxid ermöglicht analytische Trennungen, die 3-5-mal schneller als diejenigen die für die Normalphasen-HPLC sind. Die Geschwindigkeit der SFC-Trennungen, die Konservierung von organischen Lösungsmitteln und konzentriertere Produktfraktionen machen SFC zu einer wünschenswerten präparativen chromatographischen Technik zur Reinigung chemischer Mischungen.

SFC ist eine umweltfreundliche Trenntechnik, die Verwendung von CO2-basierten mobilen Phasen ermöglicht. Die Verwendung von Hochleistungs-präparativen Säulen (10 - 50 mm Innendurchmesser) mit einer Vielzahl von Partikelgrößen von 3 - 20 μm und führt zur schnellen Trennung und Rückgewinnung gereinigter Komponenten.

Nano HPLC-Säulen

Im Vergleich zu herkömmlichen HPLC-Säulen setzt die Nano-HPLC auf Säulen mit einem sehr kleinen Innendurchmesser. Standardmäßig werden unter anderem Säulen mit 75 µm, 100 µm oder 150 µm eingesetzt. Eine Verringerung des Innendurchmessers hat zur Folge, dass die Einspritz- und Durchflussmengen ebenso verkleinert werden müssen. Das ist gerade dann vorteilhaft, wenn nur kleine oder verdünnte Probenmengen zur Verfügung stehen. Die geringere Größe der Nano-HPLC führt zu einer erhöhten Empfindlichkeit bei geringerem Lösemittelverbrauch. Nano-Säulen haben die Fähigkeit, die Probenkonzentration hochzuhalten und ca. 40-50 % der Probe zum Detektor zu leiten. Die Trenneffizienz gegenüber der traditionellen HPLC-Technologie ist bei der Nano-HPLC vergleichsweise hoch.

Säulen für die GPC & SEC

Die Gel-Permeation (GPC/SEC) eignet sich besonders gut für die Trennung unpolarer Moleküle und kann für eine große Bandbreite an Lösungen angewandt werden, von unpolaren organischen bis hin zu wässrigen Anwendungen. GPC/SEC Säulen sind mit sehr kleinen, runden und porösen Partikeln gepackt. Die Packung ist hydrophob. Die Trennung der Moleküle erfolgt bei der GPC/SEC nach der Größe (Größenausschlusschromatographie). Große Moleküle verlassen vor kleinen Molekülen die Säule. Die ersten Säulen waren mit gel-artigen Materialien gepackt, deshalb die Bezeichnung Gel-Permeation.

Ionenaustausch-Chromatographie (IEC)

Bei der Ionenaustausch-Chromatographie (Ion Exchange Chromatography, IEC) bestimmen die Nettoladung und die Ladungsverteilung auf der Oberfläche eines Proteins die Wechselwirkung des Proteins mit den geladenen Gruppen auf der Oberfläche des Packungsmaterials. Die Oberflächenladungen von Protein und Packungsmaterial müssen entgegengesetzt sein, damit eine Interaktion stattfinden kann.

Die manipulierbaren Variablen, wie der pH-Wert des Puffers, die Pufferzusammensetzung, die Steigung des Gradienten und das Salz, mit dem der Gradient aufgebaut wird, ermöglichen eine große Auswahl an Möglichkeiten zur Optimierung einer Trennung. Bei jedem pH-Wert hat ein Protein aufgrund des Ladungszustands der Aminosäuren eine positive oder negative Nettoladung. Dementsprechend wird dieses Protein - sofern selbst positiv geladen - entweder an negativ geladene Materialien oder andernfalls an positiv geladene Materialien binden. Die Trennung erfolgt im wesentlichen nach Ladung und Größe der Ionen.

Als Materialien für die Gelmatrix werden Harze wie Polystyrol, Cellulose und vernetzte Polyacrylamid- oder Polydextran-Gele verwendet. Es wird dabei nach starken und schwachen Anionen- oder Kationenaustauschern unterschieden. Normalerweise wird Ionenaustauschchromatographie bei pH-Werten durchgeführt, die das Protein in seiner aktiven Konformation belassen.

Säulen mit polar gebundenen Phasen

Polar gebundene Phasen basieren auf Kieselgelen, an denen Ketten gebunden sind, die funktionelle Gruppen tragen. Dadurch sind die Trennphasen in verschiedenen Graden polar. Die Trennung erfolgt durch unterschiedliche Mechanismen und oft als Folge der Kombination mehrerer Effekte, wie z. B. Adsorption, Verteilung, Ionenaustausch, Molekülgrößenausschluss etc.

Zulässige Änderungen nach amerikanischem Arzneibuch (United States Pharmacopeia, USP)

Die U.S. Pharmacopeia Convention ist ein wissenschaftliches Non-Profit Unternehmen, das die Standards für Inhaltsstoffe, Konzentration, Qualität und  Reinheit von Arzneimitteln, Lebensmittelzutaten und Nahrungsergänzungsmitteln setzt, die weltweit hergestellt, vertrieben und verbraucht werden. Gemäß USP-Vorschrift kann es folgende Abweichungen geben:

USP Chapter

  1. Säulenlänge:  ± 70 %
  2. Säulen Innendurchmesser: kann geändert werden, wenn die Durchflussgeschwindigkeit konstant gehalten wird.
  3. Partikelgröße: - 50 %
  4. Durchflussrate: ± 50 %
  5. Verhältnis der Komponenten in mobiler Phase: ± 30 % (relativ für kleinere) oder ± 10 %
  6. pH-Wert der mobilen Phase: ± 0,2
  7. Salzkonzentration im Puffer: ± 10 %
  8. Säulentemperatur: ± 10° C
  9. Wellenlänge des UV-Vis Detektors:  ± 3 nm
  10. Injektionsvolumen: Kann so lange reduziert werden bis Präzision- und Nachweisgrenzen erreicht sind.

Zulässige Änderungen nach europäischem Arzneibuch (European Pharmacopoeia, EP)

European Pharmacopoeia Ph. Eur., Chapter 2.2.46

Das europäische Arzneibuch ist eine veröffentlichte Sammlung von Monografien, welche die individuellen und allgemeinen Qualitätsstandards von Inhaltsstoffen, Dosierungen und Analysemethoden der Medizin beschreiben. Ziel ist es, gemeinsame Qualitätsstandards in ganz Europa festzulegen, um die Qualität von Arzneimitteln und andere chemische Produkten zu kontrollieren. Gemäß EP-Vorschrift kann es folgende Abweichungen geben:

Isokratische Elution

  1. Säulenlänge:  ± 70 %
  2. Säulen Innendurchmesser:  ± 25 %
  3. Partikelgröße: - 50 %
  4. Durchflussrate: ± 50 %
  5. Verhältnis der Komponenten in mobiler Phase: ± 30 % (relativ für größere) oder ± 2 % absolut
  6. pH-Wert der mobilen Phase: ± 0,2
  7. Salzkonzentrationen im Puffer: ± 10 %
  8. Säulentemperatur: ± 10° C
  9. Wellenlänge des Detektors:  ± 3 nm
  10. Injektionsvolumen:  Kann so lange reduziert werden bis Präzision- und Nachweisgrenzen erreicht sind.  

Gradientenelution

  1. Säulenlänge:  ± 70 %
  2. Säulen Innendurchmesser:  ± 25 %
  3. Partikelgröße: keine Änderung erlaubt
  4. Durchflussrate: Änderung ist akzeptabel, wenn Säulengröße verändert wird
  5. Verhältnis der Komponenten in mobiler Phase und (Dichte-)Gradient: kleine Änderungen der Zusammensetzung der mobilen Phase und dem (Dichte-)Gradient sind akzeptabel, wenn die Systemeignung noch den Anforderungen entspricht.
  6. Dwell-Volumen: Gradientenzeitpunkte können verwendet werden, um Unterschiede im dwell-Volumen zwischen verschiedenen Systemen auszugleichen.
  7. pH-Wert in mobiler Phase: keine Änderung erlaubt
  8. Salzkonzentration im Puffer: keine Änderung erlaubt
  9. Säulentemperatur: ± 5° C
  10. Wellenlänge des Detektors: keine Abweichungen erlaubt

Injektionsvolumen:  Kann so lange reduziert werden bis Präzision- und Nachweisgrenzen erreicht sind.

HPLC-Säulenempfehlungen nach USP

Beschreibung USP Nummer Mögliche Materialien
Octadecylsilan chemisch an poröses Kieselgel gebunden  L1 Passende Säulen
Poröses Kieselgel  L3 Passende Säulen
Octylsilan chemisch an vollständig poröses Kieselgel gebunden  L7 Passende Säulen
Eine im Wesentlichen monomolekulare Schicht von Aminopropylsilan, chemisch gebunden an vollständig poröses Kieselgel  L8 Passende Säulen
Gebrochenes oder sphärisches, vollständig poröses Kieselgel, mit chemisch gebundenem, stark saurem Kationenaustauscher  L9 Passende Säulen
Nitrilgruppen chemisch gebunden an poröses Kieselgel  L10 Passende Säulen
Phenylgruppen chemisch an poröses Kieselgel gebunden  L11 Passende Säulen
Trimethylgruppen chemisch an poröses Kieselgel gebunden  L13 Passende Säulen
Kieselgel mit chemisch gebundenem, stark basischem, quarternärem Ammonium-Anionenaustauscher  L14 Passende Säulen
Hexylsilan-Gruppen chemisch an vollständig poröses Kieselgel gebunden  L15 Passende Säulen
Dimethylsilan chemisch an poröses Kieselgel gebunden  L16 Passende Säulen
Starkes Kationenaustauscherharz aus einem sulfoniertem quervernetztem PS/DVB-Copolymer in der hydrogenen (H+) Form  L17 Passende Säulen
Amino-und Cyano-Gruppen chemisch an poröses Kieselgel gebunden  L18 Passende Säulen
Starkes Kationenaustauscherharz aus einem sulfoniertem, quervernetztem PS/DVB-Copolymer in der Kalzium (Ca2+) Form  L19 Passende Säulen
Dihydroxypropan-Gruppen chemisch an poröses Kieselgel gebunden  L20 Passende Säulen
Starres, sphärisches Styrol-Divinylbenzol-Copolymer  L21 Passende Säulen
Kationenaustauscherharz aus porösem Polystyrol mit Sulfon Säuregruppen  L22 Passende Säulen
Anionenaustauscherharz aus porösem Polymethacrylat - oder Polyacrylat-Gel mit quaternären Ammoniumgruppen  L23 Passende Säulen
Packung mit der Fähigkeit Verbindungen in einem Molekulargewichtsbereich von 100 bis 5000 Dalton zu trennen (mit Polyethylenoxid bestimmt), angewandt auf neutrale, anionische und kationische wasserlösliche Polymere. Polymethacrylharz quervernetzt mit polyhydroxiliertem Ether (Oberfläche enthielt Restgehalt an Carboxylgruppen) wurde als passend befunden  L25 Passende Säulen
Butylsilan chemisch an vollständig poröses Kieselgel gebunden  L26 Passende Säulen
Starkes Kationenaustauscherharz aus sulfoniertem quervernetztem PS/DVB-Copolymer in der Blei (Pb) Form  L34 Passende Säulen
Polymethacrylatgel Packung mit der Fähigkeit Proteine in einem Molekulargewichtsbereich zwischen 2.000 und 40.000 Dalton nach Molekülgröße zu trennen.  L37 Passende Säulen
Größenausschluss Packung für wasserlösliche Proben auf Methacrylatbasis  L38 Passende Säulen
Hydrophiles Polyhydroxymethacrylatgel aus vollständig porösem, sphärischem Harz  L39 Passende Säulen
Cellulose tris-3,5-dimethylphenylcarbamat auf porösem Kieselgel  L40 Passende Säulen
Immobilisiertes α 1-Säuren Glycoprotein (a-AGP) auf sphärischem Kieselgel  L41 Passende Säulen
Pentafluorphenyl-Gruppen chemisch auf Kieselgel gebunden  L43 Passende Säulen
Hoch-Kapazitäts-Anionenaustauscher, mikroporöses Substrat, vollständig funktionalisiert mit Trimethylamin-Gruppen  L47 Passende Säulen
Amylose-tris-3,5-dimethylphenylcarbamat auf porösem, sphärischem Kieselgel  L51 Passende Säulen
Ovomukoid (chirales Erkennungsprotein), chemisch gebunden an Silica Partikel  L57 Passende Säulen
Starkes Kationenaustauscherharz aus einem sulfoniertem, quervernetzten PS/DVB-Copolymer in der Natrium (Na+) Form  L58 Passende Säulen
Sphärisches, poröses Kieselgel mit einer kovalenten Oberflächenmodifikation mit Alkylamidgruppen mit Endcapping  L60 Passende Säulen
C30-Silan an ein völlig poröses Kieselgel gebunden  L62 Passende Säulen